Blutegelbehandlungen, der heilsame Biss

 

Stones / Pixabay

 

Bei einer Blutegelbehandlung, oder auch der heilsame Biss, werden unter anderem Stoffe wie Hirudin, ein Blutgerinnungshemmer, Eglin, ein Entzündungshemmer und Hyaluronidase, das eine antibiotische Wirkung hat und lokal die Gefäße erweitert injiziert.
Vermutet wird, dass durch das Blutsaugen und die Stoffe die der Egel in die Wunde abgibt, die Durchblutung gefördert wird, so dass vermehrt Nährstoffe die kranken Regionen erreichen und Schlackenstoffe besser abtransportiert werden. Auch vermutet man, dass das Sekret der Egel eine schmerzstillende Wirkung hat.

Der Egel saugt pro Biss 3 bis 6 Milliliter Blut.

Durch die Nachblutung verliert der Patient zusätzlich 20 bis 30 Milliliter. Um zu verhindern, dass sich die Wunde gleich wieder schließt, gibt der Egel Hirudin ab. Der Blutegel beißt sich fest, bis er satt ist und fällt dann von selbst ab. Dies kann zwischen 30 Minuten und 2 Stunden dauern.

Der Einsatz von Blutegeln ist überall da sinnvoll, wo entzündliche Vorgänge im Körper stattfinden.

Quelle: Schweizer Hundemagazin