FiP-Bauchwassersucht bei Katzen

FIP bei Katzen

© amayaeguizabal / Pixabay

Die Bauchwassersucht ist eine ansteckende, unheilbare und tödlich verlaufende Viruserkrankung.

Die Krankheit wird durch eine Mutation des felinen Coronavirus hervorgerufen. Das Virus ist bei Katzen weit verbreitet; lediglich bei fünf bis zehn Prozent aller Katzen verwandelt sich der Erreger in das gefährliche FIP-Virus.

Die Verwandlung geschieht unvorhersehbar und wird durch Stress begünstigt. Es kommt zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch- und/oder Brustraum und entzündlichen Ablagerungen in verschiedenen Organen der Katze. Während der Bauch eine starke Schwellung aufweist, ist der Rest des Körpers deutlich abgemagert. Die Ansteckung erfolgt über den Kot infizierter Tiere.

Symptome

  •   Katze frisst und trinkt nicht
  •   dicker Bauch während restlicher Körper abmagert wirkt
  •   Apathie
  •   Atemnot und/oder Erstickungsanfälle

Therapie

Vorbeugend kann gegen Bauchwassersucht geimpft werden. Ist die Katze bereits infiziert, können Medikamente vom Tierarzt für Linderung der Beschwerden sorgen.

Die Bauchwassersucht wird durch die Mutation des Coronavirus in das gefährliche FIP-Virus ausgelöst.
Deshalb: Vorsorgen und das Immunsystem der Katze stärken.
Unbedingt Stresssituationen vermeiden – Stress und Hektik begünstigen die Verwandlung in das tödliche FIP-Katze Virus!
Quelle:https://www.veteri.de/service/krankheiten/katzenkrankheiten/fip-bei-katzen.html